X

Talente am Bau

Azubi-Konzept - Ausbildung bei der RAAB Baugesellschaft

Handwerkliche Arbeit erfordert viel Geschick und einen wachen Geist, um die täglichen Aufgaben zu meistern.
Kein Gebäude, kein handwerklicher Auftrag gleicht dem anderen. Täglich wird etwas Neues geschaffen,
an verschiedenen Orten, bei Sonne, Wind, Regen und sogar bei Schneefall.

Nur wenige Berufe prägen das Bild unserer Kulturlandschaft so sehr wie der Bauberuf.
Unser zivilisiertes Leben wäre ohne unsere Bauhandwerker undenkbar. Damit das Geschaffene über viele
Jahrzehnte Bestand hat, die Kanäle und Wasserleitungen zuverlässig funktionieren,
die Straßen verkehrssicher sind und bei den Gebäuden alles im Lot ist, bedarf es einer fundierten Ausbildung.

Ohne ständige Nachwuchsschulung würde die Handwerkskunst bald aussterben. Nur mit hervorragend
ausgebildeten Mitarbeitern kann man heute zuverlässig am Markt bestehen. Aus diesem Grunde bildete
die Firma RAAB Baugesellschaft aus Ebensfeld ständig bis zu 12 junge Leute für diese anspruchsvollen Berufe aus.

Im Einzelnen sind das

  • Mauer/in,
  • Beton- und Stahlbetonbauer/in,
  • Straßen- und Kanalbauer/in,
  • Baugeräteführer/in.
  • Ein duales Studium ist in den jeweiligen Bereichen möglich.

Jede Ausbildung beginnt mit einem Bewerbungsgespräch, das vom Ausbildungsleiter persönlich geführt wird
und an dem auch die jeweiligen Eltern teilnehmen können, um sicher zu stellen, dass auch die erzieherischen
Grundvoraussetzungen erfüllt sind. Während der Ferien oder in (von den Schulen vorgegebenen)
Praktikumszeiträumen haben die potentiellen Lehrlinge die Möglichkeit, in einem Praktikum das jeweilige
Berufsfeld näher kennen zu lernen. Wenn das Praktikum erfolgreich verlaufen ist, steht dem Ausbildungsbeginn
zum 01. September nichts mehr im Wege.

Neben dem Blockschulunterricht in der Berufsschule und Handwerkskammer haben die Lehrlinge die Möglichkeit
am „Aktionstag Ausbildung“ einmal pro Monat bzw. nach Absprache auch öfters, den Rat und das Wissen eines eigenes
für die Firma engagierten Lehrers zu nutzen. Dieser wiederholt gemeinsam mit den Auszubildenden den Lehrstoff.
In praktischen Übungen am betrieblichen Bauhof wird der Umgang mit Schalungen, Kran und Lader sowie
Vermessungsgeräten geübt. Ergänzend zur überbetrieblichen Ausbildung ist im betrieblichen Bauhof die Möglichkeit
geschaffen worden, um unter den gleichen Rahmenbedingungen das Gelernte zu vertiefen.

Seit ca. zwei Jahren wird die Idee des Mentorings mit Begeisterung umgesetzt. Jeweils einem Lehrling wird ein Mentor
(Freund, Begleiter, Vorbild - meist ein Polier oder Vorarbeiter) zur Verfügung gestellt, damit der junge Mensch die besten
Voraussetzungen erhält, um bald ein starkes Teammitglied zu werden und durch kreative Ideen und handwerkliches
Können aktiv mithelfen zu können. Der Mentor und sein „Schützling“ (Mentee) sollten ein Gespann bilden mit dem Ziel,
dem Lehrling eine gute fundierte Ausbildung zu verschaffen, ihm einen Ansprechpartner für alle Sorgen und Probleme,
aber auch für positive Erlebnisse zur Seite zu stellen. Nicht zuletzt ist das im Sinne der Firma Raab, die dadurch
nachhaltige Nachwuchssicherung betreibt, was in Zukunft immer wichtiger werden wird, da gut ausgebildetes Fachpersonal
auf dem Arbeitsmarkt nicht mehr leicht zu finden sein wird.

Das Mentoring bedeutet allerdings nicht, dass Mentor und Mentee während der Ausbildung permanent auf derselben
Baustelle arbeiten. Der Lehrling soll schließlich die Gelegenheit erhalten, in allen Bereichen des von ihm gewählten Berufes
arbeiten zu können. Die Koordination wird über den Ausbildungsleiter sichergestellt.

Innovatives Ausbildungsprogramm "Die Sieger"

Neben den betrieblichen und schulischen Ausbildungsinhalten ist seit Februar 2018 ein weiterer Baustein mit
aufgenommen worden: Talente am Bau – die Raab Baugesellschaft setzt mit ihrem innovativen Ausbildungsprogramm
"Die Sieger" 
neue Maßstäbe für den Nachwuchs am Bau! Fakt ist: in den nächsten Jahren wird sich Europa wirtschaftlich
nachhaltig verändern. Deutschland sucht schon jetzt intensiv Fachkräfte und viele Ausbildungsplätze bleiben unbesetzt.
Ein maßgeblicher Grund für den aktuellen Fachkräftemangel ist nicht die geringe Geburtenzahl, sondern die mangelnde
Qualität potenzieller Bewerber und unattraktive Arbeitsangebote. Jene Unternehmen, die für qualifiziertes Personal
am attraktivsten sind, werden die Nase vorn haben. Die Firma Raab-Bau stellt daher bereits jetzt Weichen für die Zukunft.

Gemeinsam mit dem Erfolgscoach Peter Breidenbach von der Breidenbach-Akademie aus Fürth hat die Raab Baugesellschaft
ein attraktives Ausbildungskonzept entwickelt, das den Nachwuchs nicht nur fachlich, sondern auch persönlich fördert.

Der Erfolgsfaktor "Persönlichkeit" wird bei der Firma großgeschrieben: Träumt nicht jeder Jugendliche von einer
erfolgreichen beruflichen Karriere? Das Ausbildungskonzept „Die Sieger“ eröffnet Jugendlichen die Möglichkeit,
Ihre eigene Entwicklung maßgeblich voranzutreiben und die Antworten auf folgende Fragen zu finden:

  • Wie sieht für mich individuell beruflicher und persönlicher Erfolg aus?
  • Welche Talente und Fähigkeiten habe ich? Wie kann ich diese optimal einsetzen?
  • Wie wichtig sind Ziele im Leben?
  • Wie trete ich selbstbewusst auf?
  • Wie werde ich eine starke Persönlichkeit?
  • Wie gewinne ich genügend Selbstvertrauen, um meine Ziele sicher zu erreichen?
  • Wie kann ich meine Ausbildung erfolgreich abschließen?
  • Wie schöpfe ich Kraft, neuen Mut und finde Zufriedenheit für mein Leben?
  • Wie kann ich verborgene Kräfte entfesseln und meine Chancen besser nutzen?

Die Auszubildenden werden begleitet, die richtigen Weichen in ihrem jungen Leben zu stellen, damit sie neue
Motivations- und Leistungspotenziale erschließen und ihr Leben erfolgreich gestalten können.
Das Ausbildungskonzept "Die Sieger" richtet sich an Jugendliche zwischen 14 und 19 Jahren.
Ob Schulabschluss, Berufsausbildung oder andere maßgebliche Entscheidungen, wir bereiten junge Menschen
darauf vor, selbstbewusst Ihren eigenen Weg zu gehen.

Aktives Personalmarketing

Welche Möglichkeiten nutzt die Raab Baugesellschaft, um Lehrlinge für sich zu gewinnen?

  • Teilnahme an den Ausbildungsmessen in Lichtenfels, Bamberg, Baunach sowie an der FH in Coburg.
  • Kooperationen mit der Mittelschule Baunach, Hauptschule Breitengüßbach, der Herzog-Otto-Schule
    Lichtenfels, der Pater-Lunkenbein-Schule Ebensfeld und dem Evangelischen Bildungswerk in Lautertal.
  • „Baumeister gesucht“: Bereits im Kindergarten erhalten die Baumeister von Morgen Besuch vom
    Geschäftsführer Wolfgang Schubert-Raab, der die Kleinen an der Werkbank in die Geheimnisse des Bauens einweiht.

Durch Besuche der jeweiligen Einrichtungen durch den Ausbildungsleiter der Firma Raab werden die
SchülerInnen über alle wesentlichen Punkte informiert, wie z.B.:

  • Wer oder was ist die Firma Raab?
  • Ausbildungsmöglichkeiten bei der Firma Raab
  • Praktikumsmöglichkeiten
  • Aufstiegsmöglichkeiten.

Unsere Azubi Interviews finden Sie hier.

Ebenso werden Betriebsführungen für die jeweiligen Patenschulen angeboten und durchgeführt.

Für junge Menschen wurde extra die Landingpage "aus-freude-am-bauen.de" eingerichtet.
Hier sind Informationen über die Ausbildung bei der Firma Raab sowie zu den jeweiligen Ausbildungsberufen enthalten,
ein Lehrlingsfilm gibt emotionale Eindrücke. Bewerbungen können direkt online abgeschickt werden.

Bestehende Lehrlinge als Botschafter

Durch Aktivitäten mit den Lehrlingen, die dann entsprechend in der örtlichen Presse sowie über die Homepage  
veröffentlicht werden, arbeitet die Firma Raab kontinuierlich an ihrem Bekanntheitsgrad als seriöser Arbeitgeber.
Gleichzeitig fungieren die bestehenden Lehrlinge quasi als Botschafter, die die gleiche Sprache der potentiellen Azubis sprechen.

Bisherige Aktivitäten: 

  • Errichtung eines Einfamilienwohnhauses in Schönbrunn als sogenanntes Lehrlingshaus
    Hier waren die Lehrlinge unter Anleitung und Betreuung eines Polieres (und natürlich nach vorheriger Abstimmung
    mit den Bauherren) eigenständig für die Errichtung des Rohbaus verantwortlich. Vom Aushub, Kanalanschluss,
    Bodenplatte, Errichtung der Mauerwerke für das Erdgeschoss und Obergeschoss sowie der Decken bis hin
    zum Ausschalen und Räumung der Baustelle.
  • Errichtung von Badeschnecken mit der Mittelschule Breitengüßbach 2013
    In der Zeit vom 13.05. bis 17.05.2013 fand ein Berufsorientierungsprojekt mit den 16 SchülerInnen der 8. Klasse
    der Mittelschule Breitengüßbach statt. Projektinhalt: Vier Schülerteams mit jeweils vier Mitgliedern fertigten
    je eine Umkleidekabine für den Badesee der Gemeinde Breitengüßbach an. Unterstützt wurden die SchülerInnen
    u.a. auch durch die bestehenden Lehrlinge der Firma Raab.
  • Lehrlinge sanieren Schaubienenstand in Kloster Banz im Jahre 2014
    Zusammen mit Helmut Hirschberg wurden unsere Lehrlinge beauftragt, den in die Jahre gekommen
    Schaubienenstand in Kloster Banz zu renovieren. Von der Begutachtung des Bienenhauses, über die Zusammenstellung
    der Materialbestellung und Umsetzung dieser Maßnahmen konnten die Lehrlinge wiederum ihr Organisationstalent
    und handwerkliches Geschick beweisen.
  • Geplante Aktivitäten: 
    Im Juli 2018 werden die Azubis mit der Mittelschule Baunach trendige Sitzmöbel aus Paletten für den Pausenhof erstellen.
    Hierbei werden die Lehrlinge eingesetzt, welche an der Mittelschule Baunach auch selbst bis vor kurzem Schüler waren.
    Informationen zu den Aktionstagen finden Sie hier.
Erfolgreiche Ausbildung zum Vizeweltmeister

Eine gute Ausbildung lässt so manchen Mitarbeiter der Firma Raab derart gut entwickeln, dass aus Azubis sogar
(Vize-)Weltmeister werden! Pascal Gottfried, der bei Raab seine Ausbildung machte, hat 2015 als 21-jähriger 
bei der Berufsweltmeisterschaft „World Skills 2015“ in Sao Paulo / Brasilien den 2. Platz erreicht.

Presseartikel zum Bereich Ausbildung finden Sie hier.