X

WOHNGESUND LEBEN IN ENERGIESPEICHERHÄUSERN
EIN LEUCHTTURMPROJEKT

Neubau von acht Reihenhäusern im Baugebiet Herzo Base II in Herzogenaurach

Auf der Herzo Base II in Herzogenaurach hat die RAAB Baugesellschaft im Rahmen eines innovativen Forschungsprojekts des Energie Campus
der Technischen Hochschule Nürnberg (EnCN) in Zusammenarbeit mit Industriepartnern acht Reihenhäuser als Energiespeicherhäuser errichtet.
Die Idee zum Neubau der innovativen Energieeffizienzhäuser hatte die „Agenda 21 Gruppe - Arbeitskreis Energie“ Herzogenaurach.
Das Architekturbüro Bär Kühhorn aus Nürnberg übernahm die Entwurfs- und Ausführungsplanung.

Die Reihenhäuser wurden in moderner Ziegelbauweise unter Verwendung wohngesunder Baustoffe als Energieplus-Häuser im Standard
KfW-Effizienzhaus 40 Plus errichtet. Die wohngesunden Plus-Energiehäuser sind voll unterkellert und verfügen über fünf Zimmer
mit jeweils ca. 155 m² Wohnfläche und über zwei Kellerräume. Es wurden für jedes Haus eine Garage und ein Carport gebaut.
Eine Besonderheit ist der „Energie-Verbund“ aller Häuser durch eine gemeinsame Energiezentrale im Technikkeller.
So können auch die Kosten der Anlagentechnik und Verbrauchs- und Unterhaltskosten reduziert werden.
Geheizt wird regenerativ mit einer Geothermieanlage (Erdwärme) mit zwei Sole/Wasser-Wärmepumpen mit sieben knapp 100m tiefen Erdsonden.
Eine kontrollierte Be- und Entlüftung als dezentrale Lösung sorgt für den erforderlichen Luftwechsel.
Der über Photovoltaik erzeugte Strom dient der Eigenversorgung und wird bei einem Überangebot in den hauseigenen Batterien zwischengespeichert
werden. Die gesamte Gebäudetechnik wird mit einem vorausschauendem Regelkonzept unter Einbeziehung von Wetterprognosen gesteuert.

Durch den herausragenden Energiestandard KfW-Effizienzhaus 40 plus hatten die Käufer die Chance, einen sehr günstigen KfW-Förderkredit
aus dem Programm „Energieeffizient Bauen“ mit einem Tilgungszuschuss von 15.000€ in Anspruch zu nehmen und erhalten zudem einen Zuschuss –
EnergieBonusBayern - im Rahmen des 10.000 Häuser Programms des Bayerischen Staatsministeriums in Höhe von 9.000€.

Das Gemeinschaftsprojekt - ein Modellvorhaben mit innovativer Technik
und umweltverträglichen Baustoffen

Bei der Wahl der Baustoffe wurde auch auf Umweltverträglichkeit und Wohngesundheit geachtet. Die Qualität der Innenraumluft wird
Sentinel Haus Institut in Zusammenarbeit mit dem TÜV Rheinland gemessen und bescheinigt. Wie bei vielen Projekten der RAAB Baugesellschaft
achtet Geschäftsführerin, Baubiologin, Sentinel-erfahrene Fachfrau und Diplomingenieurin Gisela Raab auf eine wohngesunde Bauweise,
für deren Konzept das Sentinel Haus Institut verantwortlich zeichnet.

Für die Außenwände kamen hochwärmegedämmte Poroton-Ziegeln der Firma Schlagmann Poroton zum Einsatz. Eine weitere Besonderheit ist,
dass vier Häuser zusätzlich eine Ziegel-Wärmedämmfassade erhalten haben. Diese ist mit dem neuartigen Hochleistungsdämmstoff Calostat
(Weltneuheit) der Firma Evonik gefüllt, wodurch ein U-Wert der Außenwand von 0,13 W/m²K erreicht wird, was sogar die Anforderungen an
Passivhäuser übertrifft.  Parallel zur Ausführung fanden im Labor der Hochschule Begleitversuche für die weitere Baustoff- und
Werkstoffentwicklung statt. Dabei sollten bestehende Wärmebrücken der Gebäudehülle minimiert werden.

Ein umfangreiches Monitoring des EnergieCampus liefert Erkenntnisse über Energieflüsse und Nutzerverhalten, wodurch ein abgestimmtes
Zusammenwirken aller Komponenten mit Optimierung der Anlagentechnik, des Speichermanagements und des Energieverbrauchs erreicht wird.

Ziel dieses nachhaltigen Projekts ist es, eine über den Stand der Technik hinausgehende Entwicklung der Wärmedämmung, Energieerzeugung,
-speicherung und -versorgung mit vorausschauendem Regelkonzept eines Reihenhauskomplexes zu erreichen.

Technikinteressierte hatten hier die außergewöhnliche Chance ein mit modernster Anlagentechnik ausgestattetes wohngesundes Reihenhaus
als Sondereigentum zu einem attraktiven Kaufpreis zu erwerben.

Der Baubeginn der acht Reihenhäuser erfolgte im August 2016. Einige Häuser sind bereits bewohnt, die endgültige Fertigstellung ist zum
April 2018 geplant.


Erdgeschoss Reihenmittelhaus

Erstes Obergeschoss Reihenmittelhaus

Dachgeschoss Reihenmittelhaus
Innovatives Planungskonzept
  • Reihenhäuser mit ca. 153 m² Wohnfläche und ca. 38 m² Nutzfläche im Keller
  • Energieplushaus (KfW-Effizienzhaus 40 plus)
  • Innovatives Energiekonzept mit gemeinsamer Energiezentrale
  • Geothermie, Wärmespeicher, Photovoltaik und Batteriespeicher
  • Kontrollierte Be- und Entlüftung mit Wärmerückgewinnung
  • Vorausschauende Regeltechnik unter Einbeziehung von Wetterprognosen
  • Nachhaltigkeit durch hochwertige Baustoffe
  • Einsatz modernster Ziegelbaustoffe in Passivhausqualität
  • Zertifizierte Wohngesundheit nach den Anforderungen des Sentinel Haus Instituts in Kooperation
    mit dem TÜV Rheinland
  • Sehr geringe Betriebskosten durch Optimierung der Energiegewinnung im Rahmen
    eines Forschungsprojektes mit der Technischen Hochschule Nürnberg

Ein Gemeinschaftsprojekt von:

Ihr Ansprechpartner

      Constance Köpke
Dipl.-Ing.(FH), Baubiologin IBN
Vertrieb
Schlüsselfertiges Bauen
Telefon: 09573/338-39
E-Mail: koepke(at)raab-bau.de